DRUCKEN

Pressearchiv

28.11.2014, Lorenz Böhler: Thomas Hausner übernimmt zum Jahreswechsel ärztliche Leitung im UKH Lorenz Böhler

Dr. Thomas H.G. Hausner übernimmt zum Jahreswechsel die ärztliche Leitung des AUVA-Unfallkrankenhauses Lorenz Böhler von Univ.Prof. Dr. Harald Hertz, der „das Lorenz Böhler“ achtzehn Jahre geführt hat.

Prim. Dr. Thomas HausnerThomas Hausner (Jahrgang 1965) ist Facharzt für Unfallchirurgie - mit Spezialfach Handchirurgie – und Chirurgie, Notarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ludwig Boltzmann Institut für Experimentelle und Klinische Traumatologie. Er wechselt vom Leiter der Abteilung Chirurgie am Landesklinikum Hainburg in seinen Traumjob, als Ärztlicher Leiter des AUVA-Unfallkrankenhauses Lorenz Böhler. „Mein Vater war Unfallchirurg am Salzburger UKH, und ich konnte als Assistenzarzt von 2003 bis 2005 bzw. als Facharzt von 2005 bis 2008 das Lorenz-Böhler-Unfallkrankenhaus unter Prim. Univ.Prof. Dr. Hertz kennenlernen. Seit damals stand für mich fest, dass die ärztliche Leitung dieses renommierten Hauses mein größter Berufswunsch ist, der sich jetzt mit 2015 erfüllen wird. Ich freue mich schon sehr darauf und bin für die Mitarbeiter kein Unbekannter“, sagt Dr. Hausner.

2014 war für den gebürtigen Salzburger, der jetzt in Niederösterreich wohnt, ein ereignisreiches Jahr: es begann mit der Geburt seines zweiten Kindes, eines Sohnes im Jänner, weiters nahm er sein Habilitationsverfahren über das periphere Nervensystem (periphere Nervenchirurgie und Regeneration peripherer Nerven) in Angriff und bewarb sich erfolgreich um die ärztliche Leitung des UKH Lorenz Böhler.

Hausner möchte die erfolgreiche Arbeit seiner prominenten Vorgänger Jörg Böhler, Johannes Poigenfürst und Harald Hertz weiterführen und die Spezialisierung auf bestimmte medizinische Schwerpunkte verstärken.

Privater Lebensmittelpunkt sind seine zwei kleinen Kinder und die Familie. Eine wichtige Rolle seit seinem 11. Lebensjahr spielt der Sport. Hausner ist Karatelehrwart und ausübender Karatekämpfer mit der Graduierung 7.Dan. Aus der damit verbundenen Meditation und inneren Ruhe schöpft er viel Kraft.

Presseaussendung als Download (42.3 KB)

Zurück zur Übersicht