Willkommen im
Unfallkrankenhaus Wien Meidling
Heilbehelfe

Von unserem Unfallkrankenhaus werden Krücken vorübergehend kostenlos zur Verfügung gestellt und müssen im Rahmen der Nachbehandlungsuntersuchung zurückgegeben werden.

 

Auf den Stationen kommen bei Bedarf Rollstühle, Leibstühle, Stehbrett, Lifter, Querbettsessel und Rutschbretter zum Einsatz. Ebenso werden WC- Sitzerhöhungen und Strumpfanziehhilfen von Patientinnen und Patienten verwendet.

 

Peroneusschienen und Orthesen werden von der visitierenden Ärztin bzw. dem visitierenden Arzt angeordnet und von der Orthopädietechnikerin oder dem Orthopädietechniker angepasst.

 

Therapiemittel (Hantel, Therabänder, Kreisel, Ergometer etc.) stehen - sofern erforderlich - nach Einschulung durch die Physiotherapeutinnen und -therapeuten für stationäre und ambulante Patientinnen und Patienten zur Verfügung.

 

Bewegungsschienen werden sowohl auf der Station als auch in der Physiotherapie eingesetzt. Motorschienen zur passiven Bewegung von Kniegelenk, Ellbogen oder Schulter können von der Unfallchirurgin oder dem Unfallchirurgen verordnet werden.

 

Ist bei der Entlassung nach Hause ein Krankenbett, Spezialmatratze, Leibstuhl, Rollstuhl, Rollator, Vier-Punktstock, Gehgestell, WC-Sitzerhöhung und/oder Strumpfanzieher noch notwendig, erhalten die Patientinnen und Patienten bzw. die Angehörigen einen Verordnungsschein, welcher im Rahmen der Visite ausgestellt wird.